Was Du und ich von Adidas lernen können

von | Bescheidenheit, Wohlstand | 0 Kommentare

Lehrstunde mit Adidas:

Große Aufruhr in den Medien, fantasievoll interpretiert von Redakteuren. Adidas und andere Global Player wollen die Aprilmiete nicht zahlen.

Nun, zum einen sprachen die Unternehmen von Stundung, bedeutet sie zahlen die Miete später nach.

Vor allem kommen sie der Verantwortung nach, zuerst an das Wohl ihres Unternehmens, ihrer Mitarbeiter etc. zu denken und HANDELN dementsprechend.

An die Kunden hatten sie schon längst gedacht: Funktierende Onlineshops, geschlossene Stores zum Schutz in den Städten.

Denn: Nur ein profitables Unternehmen kann auch morgen noch die Kunden mit Service beglücken. So denn der Kunde 3 Streifen möchte.

Ich möchte an dieser Stelle keinen Ausflug in kapitalistische Höhen unternehmen, fest steht: Sehr, sehr viele Kunden mögen 3 Streifen, warum auch immer. Und schon lange.

Worauf ich den Finger legen will:

Denkst Du jetzt auch zuerst an dich und dein Unternehmen und HANDELST überlegt:

Wovon kannst Du dich trennen oder zögerst es länger hinaus?

Was und wer steht auf deiner mtl. Payroll und wird nicht genutzt, bzw. trägt nicht zu deinem Erfolg bei und wenn Du daran denkst, sinkt deine Laune unter null?

Welche Verbindungen passen nicht mehr für dich?

Was kostet dich das alles in Euro und wie viel besser würde es dir jetzt gehen, wenn Du zuerst an dich denkst und dich trennst?

Nimm dir die Zeit JETZT und erforsche deine innere Wahrheit. Was brauchst Du, um dich gut zu fühlen?

Wie sieht dieses Bild in dir aus? Würde Dir professionelle Unterstützung dabei helfen?

Zum anderen berichtet Adidas darüber, dass die überwiegende Anzahl der Vermieter Verständnis dafür hatten!

Bedeutet meiner Beobachtung nach auch, der Mob der allgemeinen Missgunst, die in Krisenzeiten durch die Medien angeheizt wird, hat die Täter gefunden.

 

Problematisch ist hier:
  1. Die „Täter“ ausmachen. Das bedeutet: Du bist das Opfer. Damit hast Du die Verantwortung für deine Ohnmacht im denken, reden und handeln. Wir sind uns schnell einig, dass Du in dieser Haltung kein Sog für inspirierende Impulse, solvente Kunden etc. sein wirst. Du setzt dich selbst damit ins Abseits. Du bist dann eher ein leuchtender Magnet für das scheinbar moralisch Gute. Du liest, um deine Haltung zu zementieren, jeden Mist auf Facebook, teilst diesen Mist oder kommentierst…
  2. Deine Aufmerksamkeit ist wie auf Autopilot mit Themen, Menschen oder Unternehmen beschäftigt die dich nicht betreffen (oder hast Du Aktien von A.?) Dein Energielevel sinkt, womit das Risiko zu erkranken steigt. Du hast die Verantwortung dafür, dich und dein Unternehmen aus den Augen verloren zu haben, und gefährdest die Geschäftsfähigkeit der Inhaberin.
Du fühlst Dich hilflos?
  1. Finde Punkte, Situationen, Bereiche wo Du dieses Gefühl nicht hast. Mach dir eine Liste über deine Potenziale, Fähigkeiten. Täglich. Erfinde Geschichten, was diese Potenziale in der Welt bewirken könnten. Mal dir dies immer wieder aufs Neue aus
  2. Nimm ein Heft und schreib diese Dinge, Fähigkeiten, Talente, deine Geschichten aus.
  3. Welche waren in Vergessenheit geraten? Welche Ideen kommen dir?
  4. Aus dieser Position wird deine Energie steigen, vielleicht nur ein wenig zu Anfang.
  5. Schau dir nun an, was Du loslassen willst, kannst und musst.
  6. Hab Mitgefühl mit dir und überfordere dich nicht. Welche Ansprüche und Erwartungen tauchen auf?

Diese Zeit ist wertvoll. Verplempere sie nicht im Mangelbewußtsein. Finde deine Schatzkiste.

Adidas kennt seine und hält Patente und Lizenzen darauf cool.

Erfolgsgeheimnisse einer Unternehmerin

Wie Sie ein wohlhabendes und stressfreies Leben beginnen – noch HEUTE!

Ist dein Business eine einträgliche Quelle der Freude?

Taschenbuch, kostenfreier Versand     34,00 €